Rückblick Eat and Meet

Rückblick Eat and Meet

Am Sonntagabend, den 25. März, gab es das zweite Begegnungs-Abendessen für Flüchtlinge und Holzmadener. Ungefähr 20 Gambier und 30 Holzmadener hatten sich auf den Weg gemacht. Dazu kamen noch ein Ehepaar aus Somalia und eine junge Frau aus Kamerun. Dieses Mal ging es im Saal der Kirche schwäbisch zu.

Unsere internationalen Gäste aßen die Maultaschen und den Kartoffelsalat sehr gerne. Anschließend erzählten wir auf Englisch mit einigen Bildern die Ostergeschichte – glücklicherweise hatten wir auch ein Holzmadener Ehepaar dabei, das der Dame aus Kamerun das Wichtigste auf Französisch übersetzen konnte. Anschließend erzählte einer der jungen Gambier von den Traditionen in ihrer Heimat. Lamm ist auch dort ein typischer Bestandteil hoher Feste. Außerdem hielt er eine kurze Rede und bedankte sich im Namen aller Flüchtlinge für die freundliche Aufnahme.

Nach einem unterhaltsamen Spiel wurde das Nachtischbuffet eröffnet, für die jungen Männer wie schon beim letzten Mal der absolute Höhepunkt des Abends. Am Schluss waren alle Schüsseln geputzt.

Durch die gemischte Sitzordnung hatte ein reger Austausch stattgefunden – der allerdings bei der Übersetzung des Begriffs „Herrgottsbscheißerle“ an seine Grenzen kam. Erfreulicher Nebeneffekt: Auch etliche Holzmadener konnten sich durch die Aktion (näher) kennenlernen.

Falls auch Sie Lust bekommen haben, wagen Sie sich doch nächstes Mal dazu – ohne Voranmeldung und mit einem Zeitaufwand von zwei Stunden doch eine lohnende Sache, darüber waren sich alle einig.

Für den AK Asyl: Julia Taut

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.